Mitarbeit gefragt

Was ist wichtig, um Hospizhelfer oder Hospizhelferin zu werden?

Vorbedingung ist zunächst Ihr Interesse am Menschen,

… dazu der Mut, sich mit dem Thema Tod und Sterben auseinander zu setzen.

Außerdem gehört die Bereitschaft dazu, Zeit und Kraft in eine Schulung zu investieren, um sich für diese anspruchsvolle Aufgabe vorzubereiten.

Was Sie nicht brauchen sind besondere Fähigkeiten und Voraussetzungen.

 

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an! Wir führen gerne ein persönliches Gespräch, um alle ihre Fragen zu beantworten.

 

Schulungsinhalte/ Curriculum

Die Schulung erfolgt in Anlehnung an das Basiscurriculum Palliative Care – eine Fortbildung für psychosoziale Berufsgruppen 2004, von Monika Müller¹. Sie umfasst ca. 120 Unterrichtsstunden einschließlich eines Praktikums von ca. 20 Stunden. Der Unterricht findet vierzehntägig abends und an zwei ganzen Schulungstagen statt.

• Das Curriculum ist von den Krankenkassen anerkannt.

• Nach Erwerb des Zertifikats können Sie in jedem anderen Hospizdienst und in stationären Hospizen Menschen ehrenamtlich begleiten.

• Jeder Kursteilnehmer entscheidet während oder nach dem Kurs, ob und in welchem Umfang er bei uns mitarbeiten möchte.

 

Das Curriculum ist in fünf Module unterteilt:

1. Wahrnehmung von Nähe und Distanz

2. Wahrnehmung des eigenen Umgangs mit Sterben, Tod, Trauer und Verlust

3. Wahrnehmung der Situation Sterbender und ihrer Angehörigen im Umgang mit Sterben, Tod, Verlust und Trauer

4. Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen der ehrenamtlichen
    Hospizarbeit

5. Wahrnehmung der Kommunikation und Gesprächsführung

 

 

¹Müller, M. et.al., (2005), Handreichung für Multiplikatoren, vollständig überarbeitete Materialsammlung curricular bearbeitet von Wissert, M., Grammatio, D., Pallia Med Verlag, Bonn